· 

Welche Krimis gibt es?

Eines haben alle Krimis gemeinsam: Die Ermittlerin. Denn um einen Krimi handelt es sich nur, wenn nach der Mörderin gefahndet wird.

Auch in Thrillern wird häufig ermittelt, aber es gibt einige Unterschiede zwischen Thriller und Krimi.

Im Krimi steht die Mordermittlung im Vordergrund. Es geht um die Lösung eines Rätsels. Krimis sind spannend, aber nicht bedrohlich. Die Ermittlerin ist nicht in Gefahr und wir müssen auch nicht mitfiebern, wann die Täterin wieder zuschlägt. Das unterscheidet den Krimi vom Thriller.

Es gibt "gemütliche Krimis", z.B. die Romane von Danna Leon. Darin herrscht eine entspannte Athmosphäre. Brunetti hat viel Zeit zum Nachdenken und Philosophieren.

Können Sie sich einen "entspannten" Thriller vorstellen? Ich nicht.

Die unterschiedlichen Krimis

Bis in die fünfziger Jahre dominierten Privatdetektivinnen den Krimi. Kam ein Polizist vor, wirkte er meist einfältig und agierte wie ein Anfänger. Das hat sich geändert. Mittlerweile wird nicht mehr privat ermittelt, sondern im Auftrag des Volkes, also des Staates. Dabei ermitteln aber nicht nur Kriminalbeamtinnen, sondern auch Polizistinnen, Profilerinnen, Rechtsmedizinerinnen, Agentinnen und pensionierte Beamtinnen. Neben Krimi und Thriller gibt es noch einige Unterscheidungen:

Regionalkrimi

Ebenso wichtig wie die Mordermittlung ist die Gegend, in der die Krimis angesiedelt sind:

Die Eifel (Jaques Berndorf)

Nierderbayern (Die Eberhoferkrimis von Rita Falk)

Ostfriesland (Die Krimis von Klaus Peter Wolf)

Historischer Krimi

Aus Deutschland ist mir keine historische Krimireihe bekannt, dafür aus England. Beispiele sind Anne Perrys Inspektor Pitt, der mit seiner Frau Charlotte im Viktorianischen England ermittelt.

Sherlock Holmes zählt nicht zu diesem Genre, weil Conan Doyle zur gleichen Zeit lebte, wie sein fiktiver Detektiv.

Hard-Boiled Krimi

Die Ermittler (in der Regel ein Mann) sind echt harte Kerle. Sie sind zynische Eigenbrötler, die einen ungesunden Lebensstil pflegen. Beispiele sind Phillp Marlowe von Raymond Chandler oder Cormoran Strike von Robert Galbrath, alias J.K. Rowling.

Cozy Krimi

Auch Häkelkrimi genannt. Merkmale sind: Amateurdermittlerinnen, Landleben, Skurillität und Humor. Die Mörderinnen sind keine Erzschurken, sondern Menschen wie du und ich. Die erste Vertreterin dieses Genres war Miss Marple, die aber nicht häkelte, sondern strickte.

Tierkrimi

Dazu fallen mir nur zwei Beispiele ein: Felidae von Akif Princci und Glennkill von Leonie Swann. Im einen ermitteln Katzen, im anderen Schafe.

Fantasykrimi

Auch im Fantasybereich wird gemordet. Zur Zeit ist die Reihe von Ben Aarronovich über den Polizeianwärter Peter Grand auf dem Markt.

Diese Liste erhebt keinen Anspruch auf Vollständigkeit. Fallen euch noch andere Krimigenres ein?

Kommentar schreiben

Kommentare: 0