· 

Was ist ein Thriller?

Bei einem Thriller besteht die Aufgabe der Protagonistin nicht immer darin, einen Kriminalfall zu lösen. Ein typischer Thriller könnte auch darin bestehen, einer Mörderin zu entkommen oder eine Aufgabe zu lösen, bevor der Bösewicht es kann. (Gibt es eine weibliche Form für Bösewicht?)

Wenn Morde eine Rolle spielen, handelt es sich meist um Serienmorde und der Täter (Frauen gibt es in diesem Business so gut wie nie) muss nicht nur ermittelt werden, sondern auch daran gehindert, weitere Morde zu begehen. Die Bücher von Charlotte Link fallen in diese Kathegorie.

Weitere Arten von Thrillern können Sie hier finden.

 

Bei einem Thriller handelt es sich also nicht um ein Rätsel wie beim klassischen Whodunit- Krimi, sondern um ein Katz-und Mausspiel, wobei nicht immer klar ist, wer Katze und wer Maus ist. Die Protagonistin ist häufig in Gefahr, sie wird vom Bösewicht gejagt oder hat die Aufgabe, ihn zu jagen, was er sich nicht widerstandslos gefallen lässt. Im Gegensatz zum Krimi, kann es bei einem Thriller auch zu einer Jagd rund um die Welt kommen. Beispiele sind der Roman Sakrileg, der in Paris beginnt, quer durch Frankreich führt und in London endet. Auch James Bond startet seine Missionen in England, von wo er im Auftrag ihrer Majestät in irgendeinen Teil der Welt geschickt wird, von wo aus er seinen Gegner in andere Teile der Welt verfolgt.
Tote gibt es in Thrillern auch, häufig mehr als in Krimis.
Thriller sind aufgrund ihres Aufbaus spannender als Krimis. Man kann sie schwer beiseite legen, und fühlt sich mit der Protagonistin in Gefahr. Das macht den Reiz des Thrillers aus, der mittlerweile zu den erfolgreichsten Genres des Buchmarktes zählt. 

Mögt ihr Thriller? Und wenn ja, welche Autorinnen bevorzugt ihr? 

 

Ich mag die Thriller von Charlotte Link oder Andreas Eschbach.

Kommentar schreiben

Kommentare: 0