Dem Verbrechen auf der Spur · 30. Juni 2020
In meinem letzten Artikel über Intimizide bezog ich mich auf die Forschungen des Psychiaters Andreas Marneros. Nun bin ich bei meinen Recherchen auf eine Veröffentlichung des BKA zum Thema Partnerschaftsgewalt gestoßen. Dazu zählen EhepartnerInnen, PartnerInnen in nichtehelichen Lebensgemeinschaften, Menschen in eingetragenen Lebenspartnerschaften und Menschen aus ehemaligen Partnerschaften. ExpartnerInnen sind laut Statistik die stärkste Bedrohung, während EhepartnerInnen auf Platz 2 und...

Dem Verbrechen auf der Spur · 24. Juni 2020
Von einem Intimizid spricht man, wenn Opfer und TäterIn ein intimes Verhältnis zueinander hatten. Er ist nicht zu verwechseln mit der Beziehungstat, bei der Opfer und TäterIn nur irgendeine Beziehung zueinander hatten, also eine Freundschaft, Bekanntschaft oder Verwandtschaft. In Krimis ist der Mord an der oder dem Geliebten ein Klassiker, in der Realität kommt er eher selten vor, wobei genaue Angaben fehlen. Ich habe mir die Statistiken beim Statistischen Bundesamt angesehen und da...

Rezensionen · 16. Juni 2020
Alyssa Chalmers reist im Jahr 1862 mit einer Gruppe junger Frauen von Australien nach Kanada. Während ihre Mitreisenden als versprochene Bräute einer Zukunft als Ehefrauen entgegenfiebern, hat Alicia andere Pläne, die sich erst im Laufe des Romans erschließen. Zusammengepfercht auf einem Schiff, müssen die Frauen auf der langen Reise nicht nur gegen Seekrankheit und Langeweile ankämpfen, sondern auch gegen andere Mitreisende. Denn schon bald ist eine von ihnen verschwunden.

Laut einer Onlinebefragung von Splendid Research lesen die Deutschen zur Entspannung am liebsten Krimis und Thriller, gefolgt von historischen Romanen. Frauen lesen häufiger Krimis als Männer. Warum ist das so? Was fasziniert den modernen Menschen an Mord und Totschlag? Zunächst einmal ist das kein neues Phänomen, auch wenn es so scheinen mag. Schon immer wurden die Menschen vom Leiden anderer angezogen. Bei einer Stadtführung in Aachen erfuhr ich, dass die Theater ihre Vorstellungen mit...

Rezensionen · 02. Juni 2020
Klappentext: Josie Marcus liebt es, Testkäuferin zu sein. Mehr als begeistert ist sie auch von ihrem neuesten Auftrag: Sie soll im Laden der angesagten Handtaschen-Designerin Danessa Celedine einen Testkauf durchführen. Leider sind Celedines Läden nicht annähernd so glamourös wie ihre Klientel und Josies Bericht über die Zustände könnte einen lukrativen Deal platzen lassen. Als Celedine und ihr Geliebter kurz darauf ermordet aufgefunden werden, ist Josie Marcus mit einem Schlag in einen...

Laut Agatha Christie, bzw. ihres Detektivs Hercule Poirot hat der Täter/die Täterin: • Kenntnis über den Aufenthaltsort des Opfers • Zugang zur Waffe • ein Motiv • kein Alibi Will man also den idealen Mord begehen, sollte man eins dieser Kennzeichen nicht erfüllen. Ist es wirklich so einfach?

Rezensionen · 19. Mai 2020
Lady Chatterley von D.H. Lawrence gilt als ein Klassiker der erotischen Literatur. Das Buch erschien in mehreren Auflagen. Die bekannteste ist die aus dem Jahr 1928. In England, der Heimat des Autors, war das Buch lange verboten wegen seines vulgären, pornografischen Inhalts. Erst in den sechzigern wurde es nach einem vielbeachteten Gerichtsprozess freigegeben. Weil ich mich fragte, wie Erotik in den zwanziger Jahren aussah und weil ich auf Arte eine Dokumentation über den Prozess und über die

Wie sieht der ideale Detektiv aus? Ein smarter Mann, gut gekleidet und durchtrainiert oder schlecht gekleidet mit Trenchcoat. Das sind die Detektivtypen, die wir häufig in Filmen sehen. Sieht so wirklich der ideale Detektiv aus?

Vor einiger Zeit hatte ich hier in Aachen die Gelegenheit, mir einige Vorträge über Morde und Mordermittlung anzuhören. Unter anderem berichtete ein Detektiv über seine Arbeit. Grundsätzlich kann in Deutschland jeder Mensch eine Detektei eröffnen. Es braucht lediglich einen Gewerbeschein. Die meisten haben natürlich schon vorher Erfahrungen in der Ermittlungsarbeit gemacht, z.B. bei der Polizei. Die Befugnisse von Detektiven und Detektivinnen sind sehr eng gesteckt, denn jede Ermittlung ist ein

Rezensionen · 28. April 2020
Die Forsythe Saga ist einer der großen Romane der englischen Literatur. Das Mammutwerk von mehr als tausend Seiten wurde zwischen 1906 und 1921 von John Galsworthy geschrieben, der dafür den Literaturnobelpreis erhielt. Die Geschichte spielt in London zwischen 1880 und 1920. Sie erzählt das Leben der Forsytes, eine Familie des gehobenen Mittelstandes mit. Im Mittelpunkt stehen Soames Forsyte, sein Cousin Jolyon Forsyte und Irene, die erst mit Soames, später mit Jolyon verheiratet.

Mehr anzeigen