Was sie schon immer über Krimis wissen wollten

Die amerikanische Schriftstellerin Patricia Highsmith (1921-1995) habe ich bisher immer unter dem Label Krimiautorin verbucht. Vor einigen Jahren sah ich den Film der talentierte Mr. Ripley mit Matt Damon und Jude Law in den Hauptrollen. Tom Ripley bekommt von einem Firmenbesitzer den Auftrag, dessen Sohn Dickie aus Europa zurück in die USA zu holen, wo er sich um die Firma kümmern soll. Tom befreundet sich mit Dickie. Er plant dessen Ermordung, um dann an seiner Stelle das Leben eines...

Krimiautorinnen müssen sich immer etwas einfallen, um ihre Leserinnen zu fesseln. Denn Krimis sind keine Tatsachenberichte und die Durchschnittsmörderin ist nicht annähernd so einfallsreich in der Wahl ihrer Mittel, wie es beispielsweise die Täterinnen bei Agatha Christie sind. Einige Beispiele

Agatha Christie ist mit annähernd 2 Mrd. verkauften Büchern die unbestrittene Queen of Crime, aber schon in der Frühzeit des Krimis haben Frauen kräftig mitgemischt, und zwar durchaus erfolgreich. Sie waren dabei häufig experimentierfreudiger als ihre männlichen Kollegen. Einige Krimiautorinnen werde ich hier vorstellen:

"Und was machst du im richtigen Leben?" Wie oft wird Autorinnen diese Frage gestellt? Denn die Schreiberei gilt gemeinhin als brotlose Kunst. Leider ist sie es häufig auch. Was in der Regel übersehen wird ist, dass in der heutigen Zeit jede Ausbildung zur brotlosen Kunst werden kann.Früher gingen junge Menschen zur Bank oder studierten Medizin und hatten für den Rest des Lebens ausgesorgt. Aber diese Zeiten sind längst vorbei. Trotzdem würden Eltern ihren Kindern nie raten, es

Bei einem Thriller besteht die Aufgabe der Protagonistin nicht immer darin, einen Kriminalfall zu lösen. Wenn Morde eine Rolle spielen, handelt es sich meist um Serienmorde und der Täter (Frauen gibt es in diesem Business so gut wie nie) muss nicht nur ermittelt werden, sondern auch daran gehindert, weitere Morde zu begehen.

Das Wort Thriller kommt vom englischen to thrill=mitreißen. Und damit ist auch schon geklärt, um welche Art Buch es sich bei einem Thriller handelt. Hier steht die Spannung im Vordergrund. Wobei es auch Thriller gibt, bei denen es nicht vordergründig um Mordermittlungen geht. Bei den Romanen von Dan Brown (Sakrileg) handelt es sich auch um Thriller. Bei Thrillern sind häufig die Protagonistinnen bedroht oder ihnen sitzt die Zeit im Nacken, z.B. wenn ein Serienmörder sein Unwesen treibt oder

Eines haben alle Krimis gemeinsam: Die Ermittlerin. Denn um einen Krimi handelt es sich nur, wenn nach der Mörderin gefahndet wird. Auch in Thrillern wird häufig ermittelt, aber es gibt einige Unterschiede zwischen Thriller und Krimi. Im Krimi steht die Mordermittlung im Vordergrund. Es gehtum die Lösung eines Rätsels. Krimis sind spannend, aber nicht bedrohlich. Die Ermittlerin ist nicht in Gefahr und wir müssen auch nicht mitfiebern, wann die Täterin wieder zuschlägt. Das unterscheidet

Wer kennt sie nicht? Sherlock Holmes Miss Marple Hercule Poirot Inspektor Maigret Kay Scarpetta Annika Bengtzon. Jeder vierte in Deutschland verkaufte Roman ist ein Krimi. Nach einer Studie von Splendid research sind Krimis und Thriller die beliebtesten Bücher der Deutschen. Über 17 000 Titel sind allein in Deutschland auf dem Markt. Das ist eine ordentliche Leistung. Anscheinend können wir Deutschen am besten bei Mord und Totschlag entspannen. Warum das so ist